Welcome to Christchurch

Mittwoch, 06. Februar 2019

Hoppla, hier ist es aber ganz schön voll. Wir kommen uns ein bisschen vor wie bei einem Volkswandertag daheim – nur, dass die Stände zum Abstempeln fehlen 🙂

Bis Christchurch ist es nur ein Katzensprung, deshalb lassen wir uns morgens jede Menge Zeit und steuern dann erst einmal Taylor’s Mistake Road an. Dort ist eine schöne Wanderung um den Godley Head beschrieben, die wir vormittags machen möchten. Gefühlt fahren wir ins hinterste Eck der Gegend um Christchurch – um uns dann auf einem wirklich vollen Parkplatz wiederzufinden. Das überrascht uns erst einmal.

Noch mehr überrsacht uns, dass wir das erste Stück der (richtig schönen) Wanderung tatsächlich fast Kolonne laufen. Offenbar ist das DER Wander-Hot Spot für Christchurch. Und um ehrlich zu sein: „Voll“ in Neuseeland ist immer noch durchaus erträglich. Zumal wir auf der zweiten Hälfte dann auch wieder phasenweise völlig alleine sind und uns fragen, ob wir noch richtig unterwegs sind …

Die Ausblicke sind einmal mehr grandios, die Bewegung tut uns gut (hey, das geht ganz schön rauf und runter, wir schnaufen wie zwei alte Dampfloks). Nur das Wetter, das mag noch nicht mitspielen, und der Wind ist dort, wo er kräftig pfeift, auch richtig kalt.

Was für ein schöner Vormittag. Ordentlich durchgepustet machen wir uns gegen Mittag auf zu unserer Unterkunft in Christchurch: zum Lilac Rose Boutique B&B. Ein schnuckeliges Häuschen, natürlich viktorianisch anmutend, mit einem tollen kleinen Garten und netten Besitzern.

Wir haben keine größeren Pläne mehr für diesen Tag, Christchurch selbst wollen wir uns morgen anschauen und so nutzen wir die Zeit für einen Friseurbesuch. Nach gut fünf Wochen hat das Ähnlichkeit mit Schafscheren … Zum Abendessen tappern wir die zwei Kilometer bis nach Merivale und entscheiden uns dort für die Sprig & Fern Tavern. Das Sprig & Fern-Bier hat uns schon auf der Tour das eine oder andere Mal gut geschmeckt und so ist das ein guter Tages-Abschluss.

Schreibe einen Kommentar