Farben bis zum Anschlag

Dienstag, 22. Januar 2019

wanderung nach bark bay im abel tasman, neuseeland

Die meinen das wirklich ernst. Wir besteigen das Aqua Taxi nach Torrent Bay – und das steht auf einem Anhänger, der von einem Traktor gezogen wird. Crazy Kiwis. No worries.

Wir sind nämlich noch weit vom Meer entfernt, haben gerade beim Aqua Taxi-Office eingecheckt. Und hier werden jetzt die Touristen sortiert, so dass jeder schon mal im richtigen Boot für sein Ziel sitzt. Am Meer angekommen, werden die Anhänger mit den Booten langsam rückwärts ins Wasser gefahren, abgekoppelt – und der Trekkerfahrer wird zum Skipper. Ich schmeiß mich weg.

So sitzen wir also im Aqua Taxi, das uns nach Torrent Bay bringen soll. Unterwegs wird noch schnell am „split apple“ und bei den Robben gehalten. Soll ja schließlich ein bisschen mehr sein als nur eine (Wasser-)Taxifahrt. Nach einer knappen Stunde klettern wir in Torrent Bay aus dem Boot.

der Strand von Torrent Bay, Abel Tasman, Neuseeland

Vor uns liegt ein, alle Abstecher eingerechnet, gut 7,5 Kilometer langer Wanderweg bis nach Barks Bay. Und dafür haben wir knapp vier Stunden Zeit, wenn wir das Aqua Taxi erwischen wollen. Also alles gaaaaaaaanz piano, ganz entspannt, ganz gemütlich. Der Weg ist toll, führt zunächst nach oben und dann immer an der Klippe lang, läuft größtenteils durch Wald und gibt zwischendurch tatsächlich seufzerwürdige Blicke auf türkisgrünes Wasser und goldgelbe Strände frei.

Der Weg selbst ist auch prima zu gehen. Die Abstecher haben es teilweise in sich, da ist dann schon mal klettern und kraxeln angesagt. Wobei ich mich mit meinen kurzen Beinchen immer wieder diskriminiert fühle. Dirk mit seinen langen Haxen macht einen lässigen Schritt, während ich mehr das bergsteigende Nilpferd gebe. Grmpf!

Die Lauferei macht Spaß, die Szenerie ist grandios und das wunderbare Wetter ist das i-Tüpfelchen auf einem gelungenen Ausflug. Und diese Farben … sehen aus, als hätte einer die Sättigung auf Anschlag gedreht. Wir lassen uns Zeit, gönnen uns jede Menge Foto- und eine Picknickpause, bis wir irgendwann in Bark Bay sind. Dort haben wir noch eine dreiviertelstunde Zeit, bevor uns das Aqua Taxi abholt.

blick auf torrent bay, abel tasman, neuseeland

nikidirk am strand von bark bay, abel tasman, neuseeland

aufgerollter farn, abel tasman, neuseeland

dirk auf der hängebrücke im abel tasman, neuseeland

weka im abel tasman, neuseeland

Wir finden ein schattiges Plätzchen und schauen den anderen Touris zu. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Kellner, der uns den Milchshake serviert … Die Rückfahrt wird ruppiger, als erwartet; die Tasman See ist doch recht aufgewühlt und das Boot knallt einige Male ganz schön hart auf die Wellen. Macht auch irgendwie Laune 🙂

Zurück in Marahau machen wir uns abendfein (will sagen: wir duschen) und gehen dann zum gepflegten Dinner ins Fat Tui (will sagen: es gibt Burger am Food Truck). Groß, lecker, relaxed. Fazit des Tages: Wir sind super happy mit unserer Entscheidung, die verregneten Nelson Lakes zugunsten des sonnigen Abel Tasman aufgegeben zu haben.

2 thoughts on “Farben bis zum Anschlag

  • 5. Februar 2019 at 9:58
    Permalink

    Uiii! Da hat sich das Wetter aber extra für euch aufgehübscht.
    Eure Fotos begeistern und die Beschreibung dazu… wie immer passend. Jaja, diese blau-grünen Wasserfarben… da würde ich auch gerne mal die eine oder andere Stunde relaxen…Aussichten von der Hängebrücke inklusive.
    Also dafür würde ich auch den trekkernden Bootskapität in Kauf nehmen.
    Habt Ihr jetzt im Food-Truck gegessen oder davor? Und wie und welche Burger gab’s denn? Kiwi-Burger? 😉

  • 28. Januar 2019 at 16:58
    Permalink

    Der eingerollte Farn ist mein Liebling. Aber zugegeben, der Strand ist golden und der Sand sieht aus wie Samt. Und diese Blau- und Grüntöne…. Hach!

Schreibe einen Kommentar