Von netten Typen und tollen Stränden

Dienstag, 29. Januar 2019

wasserflugzeug, inseln im gegenlicht, te anau, neuseeland

Please board through gate no. 1. Welcome to flight 001, destination unknown. Wir mögen Ivan schon nach zwei Minuten. Der Typ ist einfach nur nett, sympathisch und witzig.

Und er hat ein Wasserflugzeug. Von seinem kleinen Büro aus gehen wir zu genau diesem Wasserflugzeug (durch Gate No. 1 :)) und steigen ein. Wir haben keine Ahnung, was da auf uns zukommt. Aber wir sind sicher, dass es genial wird. Denn wir haben die „Mystery Tour“ gebucht.

Mit uns fliegt ein (etwas seltsames) amerikanisches Paar; wir ignorieren die beiden weitgehend, sie tun mit uns dasselbe. Passt. Ivan gibt per Funk durch, dass wir startklar sind – ready to make some noise and wake up the neighbours. Und dann geht es los. Cool. Die kleine Cessna holpert eine gefühlte Ewigkeit über den Lake Te Anau, bevor sie abhebt. Ich mag dieses Gefühl.

Wir drehen in Richtung Fjordlands, es wird ganz schön bumby. But don’t worry, I’m not gonna charge you extra for the bumps. Herrlich, der Typ. Und herrlich auch die Ausblicke von dort oben. Das Licht ist leider eher mau, kommt auch noch von hinten und spiegelt in den Scheiben. Fototechnisch wenig brilliant, aber was soll’s.

scenic flight mit dem wasserfugzeug, te anau, neuseeland

fjord von oben, wasserflugzeug, te anau, neuseeland

scenic flight, float plane, te anau, neuseeland

wasserflugzeug, wings & water, te anau, neuseeland

Das Witzige an der Mystery Tour ist, dass sie nicht einfach nur ein Rundflug ist, sondern dass Ivan das Wasserflugzeug an einem völlig einsamen und unzugänglichen Strand landet. Schon der Strand ist toll. Was uns allerdings wirklich begeistert, ist der Wald, der sich direkt dahinter anschließt. Der ist direkt einem Märchenbuch entsprungen.

Hier ist alles voller Moos; wir laufen gefühlt auf federnden Matten. Und warten darauf, dass hinter dem nächsten Baum gleich ein Troll hervorlinst. Sagenhaft. Im wahrsten Wortsinne. Allein dafür hat sich die Tour gelohnt. Wobei der Flug mit dem Wasserflugzeug einfach nur irre ist.

vermooster farnwald, te anau, neuseeland

Nach einer guten Stunde sind wir zurück in Te Anau und starten durch Richtung Süden. Wir wollen in die Catlins. Unterwegs halten wir an der fotogenen Clifden Suspension Bridge, trinken dort bei der Gelegenheit auch gleich einen Kaffee und tuckern weiter zum Big Totara Walk.

Den muss man sich erarbeiten, denn der Weg dorthin führt über zehn Kilometer Schotterstraße. Also mit dem Landy … Aber mit dem Camper?! Nicht ganz so witzig. Dirk räumt unterwegs noch einen halben Baum von der Straße (per Hand, nicht mit dem Camper :)), dann sind wir am Startpunkt des Walks. Der insgesamt eine gute halbe Stunde dauert …

Ehrlich gesagt ein bisschen viel Aufwand für diesen Walk. Andererseits sind die Totara-Bäume dort wirklich beeindruckend. Einige sind wohl auch schon über tausend Jahre alt. Wow. Irgendwie müssen wir an Welwitschias denken. Ich frage mich ja immer, was diese uralten Pflanzen so alles erzählen könnten. Wenn sie denn erzählen könnten.

Weiter geht es ganz gemütlich mit mehreren Fotostops an der traumschönen Küste entlang zum Freedom Camping bei Monkey Island. Da ist es schon ganz schön voll … Wir finden trotzdem noch ein Plätzchen zwischen den anderen Campern, parken ein und stapfen erst einmal zum Strand.

clifden suspension bridge, detail, neuseeland

clifden suspension bridge, neuseeland

big totara walk, neuseeland

monkey island beach, neuseeland

Gute Entscheidung, denn noch ist Ebbe und wir können auf dem kleinen Felsen namens Monkey Island herumturnen. Später bei Flut kommt man da nicht mehr wirklich hin. Der Strand ist toll und wir sind heute tatsächlich auch mal lange genug wach, um gegen neun noch einmal zum Sonnenuntergang zum Wasser zu tappern. Was für ein stimmungsvoller Ausklang eines schönen Urlaubstages …

sonnenuntergang am monkey island beach, neuseeland

2 thoughts on “Von netten Typen und tollen Stränden

  • 5. Februar 2019 at 12:12
    Permalink

    Nun, um die Erzählkunst der Bäume so richtig zu genießen empfehle ich euch noch einmal „Herr der Ringe“ aaaaanzuuuuuschauuuuuuuuen. 😉

  • 5. Februar 2019 at 10:59
    Permalink

    Das Waldfoto in groß! (wenn ich es nicht mit eigenen Augen sehen kann) Ich glaube, da kann ich mir auch ein Glas Wein nehmen und mal ne Stunde davor sitzen….oder doch euren Sonnenuntergang? Etwas kitschig aber irgendwie klasse!
    Ivan scheint echt ein Entertainer zu sein. Aber das sind wohl viele bei den von euch gebuchten Touren. Liegt den entspannten Kiwis wohl im Blut. Not bad… not bad.

Schreibe einen Kommentar