Bobotie

Natürlich darf auch ein südafrikanisches Rezept nicht fehlen. Bobotie ist ein kap-malayischer Hackfleischauflauf und ein tolles Geschmackserlebnis.

Zutaten

für 2-3 Personen

  • 1 Zwiebel
  • Knobi
  • 1 Stück Ingwer
  • 3 Eier
  • 375 ml Milch
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • Zitronensaft
  • 1/2 EL Currypulver
  • 1/2 TL gemahlener Kurkuma
  • 500g Rinderhackfleisch
  • 1 ELmildes Mango-Chutney (alternativ geht auch Aprikosenmarmelade)
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • Butter, Öl, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zwiebel, Knobi und Ingwer schälen und klein hacken. Toastbrot entrinden und würfeln. 2 Eier und 1/4l Milch gut verqirlen, Zitronensaft unterrühren und die Toastbrotwürfel darin mind. 5 Minuten quellen lassen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knobi und Ingwer darin anbraten. Currypulver und Kurkuma dazugeben und mit anschwitzen, schließlich das Hackfleisch dazugeben und krümelig braten (ruhig schön dunkel).

Das Mango-Chutney zu der Eier-Brot-Masse geben und diese mit dem (etwas abgekühlten) Hackfleisch mischen. Mit nicht zu wenig Salz und Pfeffer würzen (ggf. mit Curry nachwürzen). Das ganze in eine gefettete Auflaufform geben und bei 175 Grad etwa 20 Minuten backen.

Das übrige Ei mit der übrigen Milch verquirlen. Nach den 20 Minuten dies über den Auflauf gießen und ihn mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Nochmal 30 Minuten goldgelb backen.

Gourmet Burger

Ein Burger nicht mit Hackfleisch, sondern mit kleingeschnittenem Steak. Dann noch die geschmacklose Käsescheibe durch einen kräftigen Käse ersetzt. Schon ist der Burger gleich doppelt lecker. Das Rezept habe ich auf Spiegel Online gefunden.

Zutaten

  • Rinderhüftsteak (ca. 125g pro Person)
  • Greyerzer am Stück (ca. 90g pro Person)
  • Hamburgerbrötchen
  • Zwiebel
  • optional getrocknete Tomaten

Zubereitung

Das Steak in kleine Würfel schneiden. Zweibel schälen und fein würfeln, Greyerzer reiben, die getrocknete Tomaten kleinschneiden.

Das Fleisch in einer Pfanne kräftig anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen (und allem wozu du sonst noch Lust hast). Zwiebel andünsten und zusammen mit dem Käse und der getrockneten Tomate zum Fleisch geben. Die Käse-Fleisch-Masse in die Brötchen füllen.

Dazu passt ein guter Rotwein.

Krabbenbrot

Krabbenbrot ist ruckzuck gemacht. Nur etwas für die kalte Jahreszeit, da es im Sommer keine guten und frischen Nordseekrabben gibt.

Zutaten

  • Graubrot
  • Eier für Rührei
  • etwas Milch
  • Nordseekrabbenfleisch (ca. 40g pro Person)
  • Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung

Das Brot in Scheiben schneiden und in einer großen Pfanne mit ausreichend Öl rösten. Währenddessen schonmal die Eier kläppern, etwas Milch zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Krabben unterrühren.

Nun das Ei in einer Pfanne zu Rührei verarbeiten und auf den Broten verteilen.