Basissoßen

Mit den beiden Basissoßen kann man eigentlich immer igendwelche leckeren Nudeln zaubern. Z.B. mit den Resten aus dem Kühlschrank.

Basistomatensoße

Grundlage dieser Soße ist eine Dose bzw. eine Packung Tomatenwürfel. Lässt sich prima lagern, sodass man das immer im Keller vorrätig haben sollte. Dazu passt Fleisch wie Geschnetzeltes, Hackfleisch oder Speck und Gemüse aller Art (Oliven sind immer gut, Champignons oder wonach einem sonst so ist).

Die Zubereitung ist ganz einfach: Fleisch vorbraten, Gemüse putzen und in gabelgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse (außer Oliven) in etwas Butter oder Öl andünsten, Tomaten und Fleisch dazugeben und nach Herzenslust würzen (Salz und Pfeffer natürlich, Thymian, Oregano, Rosmarin oder was sonst gerade da ist).

Dazu dann frisch geriebenen Parmesan.

Basissahnesoße

So eine Sahnesoße macht sich immer gut zu Fisch oder Garnelen.

Zutaten

  • Ein Becher Sahne
  • Eine Zwiebel oder ein paar Schalotten
  • Tomatenmark oder Zitronen- bzw. Limettensaft
  • Fisch, Lachs (frisch oder geräuchert) oder Garnelen

Zubereitung

Die Zwiebel / Schalotten in kleine Würfel schneiden und in Öl glasig dünsten. Die Sahne dazugeben und dann das Tomatenmark oder den Saft hinzumischen. Bei einer Zitronensoße schmecken im Mörser zerstoßene grüne Pfefferkörner auch sehr gut dazu. Fisch oder Garnelen dazugeben. Bei Fisch darauf achten, dass er etwas braucht, bis er in der Soße gar ist. Garnelen müssen nur warm werden. Bei geräuchertem Lachs diesen erst am Ende auf die Nudeln geben. Die Soße natürlich noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Schreibe einen Kommentar